Pressemitteilung, Demokratisierung - 8.03.06

Bürger-Bündnis fordert faire Volksentscheide

Von: Christoph Bruch

Einladung zur Pressekonferenz

 

Zeit: Freitag, 10. März 2006 11.00 - 12.30 Uhr
Ort: Berlin, Marienstraße 19/20 (Mitte, Nähe S-Bahn Friedrichstraße)
bei Gebrüder Wichmann GmbH, Vorderhaus 1. Stock links

"Du entscheidest mit!" - In der laufenden Debatte um eine Verfassungsänderung für mehr direkte Demokratie in Berlin melden sich jetzt auch Bürger, Initiativen und Vereine zu Wort. Neun Organisationen, darunter der Verein Mehr Demokratie, die Initiative Berliner Bankenskandal, die Humanistische Union und der Bund der Steuerzahler, haben das "Bündnis für Direkte Demokratie" ins Leben gerufen und einen eigenen Gesetzentwurf für faire Volksbegehren und Volksentscheide in Berlin erarbeitet.

Bei einer Pressekonferenz werden Dr. Michael Efler (Mehr Demokratie), Hans-Jürgen Lindemann (Initiative Berliner Bankenskandal), Dr. Christoph Bruch (Humanistische Union) und Martin Möller (Bund der Steuerzahler) Bündnis und Reformvorschlag erstmals der Öffentlichkeit vorstellen. Wir freuen uns über Ihre Teilnahme und bitten um vorherige Anmeldung. Für einen kleinen Imbiss ist gesorgt.

Ihre Ansprechpartner:
Christian Posselt (Mehr Demokratie e.V.), Tel. 030-42082370, Mobil 0177-4016162
Hans-Jürgen Lindemann (Initiative Berliner Bankenskandal), Tel. 030-9318977, Mobil 0171-8182607

Weitere Informationen zu dem Bündnis finden sich auf der Webseite des Bündnisses: